VITA

Spezialisiert auf die Viola da Gamba ist Charlotte Schwenke eine vielseitige Musikerin, die zunächst Lehramt Musik an der Hochschule für Musik Würzburg mit den Hauptfächern Klavier (Armin Fuchs) und Chorleitung (Jörg Straube) studierte.

Die Begegnung mit dem wundervollen Instrument Viola da Gamba führte zusammen mit ihrer langjährigen Faszination für die Alte Musik zu einem künstlerischen Bachelorstudium und Meisterkursen bei Friederike Heumann.

 

Im Herbst 2020 schloss sie ihr Masterstudium bei Paolo Pandolfo an der Schola Cantorum Basiliensis erfolgreich ab.

 

Aufgrund ihrer Freude an der Auseinandersetzung mit historischen Quellen studierte Charlotte parallel zum Lehramtsstudium Musikwissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ihre pädagogische Ausbildung spezialisierte sie im Rahmen des pädagogischen Zertifikatsstudiums Gehörbildung an der Musikhochschule Würzburg. Im Studienjahr 2017/2018 war sie Stipendiatin des Deutschlandstipendiums.

 

Meisterkurse und Unterricht bei Andreas Scholl, Emma Kirkby, Frieder Bernius, Pauline Nobes, Thomas Boysen, Evangelina Mascardi und Vittorio Ghielmi vertieften darüber hinaus ihr musikalisches Verständnis sowie ihre Kenntnis der historischen Aufführungspraxis.

Darüber hinaus erlernte sie bei Friederike Heumann und Brigitte Gasser das Spiel auf dem Lirone, auch Lira da Gamba genannt, einem rein akkordisch gestrichenen Continuoinstrument und begleitete damit die Produktion der Würzburger Opernschule von Monteverdis Il ritorno d'Ulisse in patria.

 

Als Ensemble- und Continuospielerin konzertiert Charlotte regelmäßig mit Ensembles wie dem Klangforum Heidelberg, dem Madrigalchor der Hochschule für Musik München, dem Vokalensemble München und dem Svapinga Consort (so z.B. im Rahmen einer Fernsehübertragung durch den Bayerischen Rundfunk) unter anderem bei den Tagen der Alten Musik in Würzburg und spielte mit der Bayerischen Orchesterakademie Barock im Kaisersaal der Münchner Residenz und war 2020 Mitglied des Europäischen Hanseensembles unter der Leitung von Manfred Cordes.

Mit dem 2017 von ihr mitgegründeten Trio mit der Sopranistin Anna Feith und dem Lautenisten Lorenzo Abate spielte sie bereits kurz nach der Gründung im Rahmen der Konzertreihe Alte Musik in Schloss Schleißheim.

2019 gewann sie mit TARS (Claudius Kamp spielt Blockflöten, Dulzian und Barockfagott und Johannes Rake Cembalo und Orgel) ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde damit in die BAKJK (Bundesauswahl junger Künstlerinnen und Künstler) aufgenommen. Seitdem spielt das Trio deutschlandweit regelmäßig Konzerte bei Veranstaltern wie den Händelfestspielen Halle und dem NDR Hannover.

 

Mit dem Alter von 16 Jahren begann Charlotte zudem als Chorleiterin verschiedenster Ensembles zu arbeiten. 2016 gründete sie mit dem Vokalensemble femme‘o‘logie einen semi-professionellen, aus Musikstudentinnen und Gesangsabsolventinnen bestehenden Frauenchor, der direkt nach seiner Gründung in der Konzertreihe Musik in Fränkischen Spitalkirchen auftreten konnte und seitdem bayernweit konzertiert.